Vierbeiner Hunde

Der Hund – Bester Freund des Menschen

© otisthewolf - Fotolia.comZweifelsohne gehören Hunde hierzulande zu den beliebtesten Haustieren. Kinder sehen in ihnen einen fantastischen Spielkameraden und Erwachsene finden in ihnen treue Freunde. Sie wachsen uns nicht zuletzt deshalb so ans Herz, weil sie den Menschen aufgrund einer vergleichsweisen langen Lebenserwartung Jahre lang begleiten können. Kleinere Hunde können durchschnittlich bis zu 15 Jahre alt werden (Dackel), größere dagegen werden kaum älter als 9 - 10 Jahre (Deutsche Dogge).

Ursprünglich vom Wolf abstammend, sind ihre Sinne und Instinkte auch heute noch besonders feinfühlig und gut ausgebildet. Insbesondere das Gehör und der Geruchssinn sind deutlich höher als beim Menschen entwickelt. Aber auch der Tastsinn spielt für den Vierbeiner eine gewichtige Rolle, schließlich hilft dieser dabei,
emotionale Bindungen zu anderen Tieren und auch Menschen aufzubauen.


© emmi - Fotolia.comRelativ schnell schließen wir diese Vierbeiner in unsere Herzen. Das liegt maßgeblich daran, dass Hunde einen ganz eigenen, zumeist verspielten und der Familie gegenüber loyalen Charakter besitzen. Hunde nahezu jeder Rasse und erst recht Mischlinge lieben es herumzutollen, aber auch der Bezugsperson bestimmte Fähigkeiten zu präsentieren. Sie empfinden sich als Teil der Herde, sprich der Familie.

Ähnlich wie wir Menschen, können Hunde auch unterschiedliche Charaktere aufweisen: Diese sind einerseits individueller Eigenschaften oder der Erziehung geschuldet, sind allerdings auch zum Teil genetisch vorbestimmt; so wird ein Herdenschutzhund wie etwa der Border Collie oder der Schäferhund stets den Drang haben, sein Revier oder seine Familie zu beschützen.

Hunde können sich sehr schnell an den Alltag des Menschen anpassen und sind vergleichsweise pflegeleicht, solange sie genügend Auslauf, das richtige Futter und eine gute medizinische Grundversorgung erhalten. Sie sind insbesondere auf das Frauchen oder Herrchen fixiert, insofern übernimmt die Bezugsperson auch eine ganz besondere und tiefgehende Verantwortung für den Vierbeiner. Wer sich dazu entscheidet, einen Hund in die Familie aufzunehmen, sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Familie um ein Mitglied gewachsen ist. Wer sich also für einen Hund entscheidet sollte sich darüber im Klaren sein, dass er nicht nur einen treuen Freund gefunden hat, sondern dass er für diesen eine Verantwortung übernehmen sollte, die das ganze Leben andauert.